9 einfache Tipps zur Anregung des Haarwachstums: Teil 1

7 Jun 2018

 

Klar ist, dass auch Haare Zeit brauchen um zu wachen. Es wächst im Monat etwa 1,2 cm und das Wachstum wird ähnlich wie im Garten vom Nährboden bestimmt. Ein gesunder, nährstoffreicher Boden sorgt für gesundes und schönes Haar. Leidet jedoch der Körper an akutem Nährstoffmangel, wirkt sich das negativ auf die Überlebenskraft und die Entstehung neuer Haare aus. Neben der täglichen Ernährung spielen das leibliche Wohlbefinden, der allgemeine Gesundheitszustand und die eigenen genetischen Faktoren eine wichtige Rolle.

 

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung

Eine gesunde Ernährung ist natürlich die Grundvoraussetzung für gesundes Wachstum der Haare und wird oftmals unterschätzt. Die täglich zugeführten Nährstoffe bestimmten nämlich die Aktivität und Vitalität des der Kopfhaut bzw. des Haarbodens und beeinflusst das Haarwachstum. Proteine dienen dabei zur Bildung von Keratine, Kupfer für die Haarpigmentierung, Silizium für die Festigkeit und das Wachstum und Vitamin E für die Gesundheit der Kopfhaut und der Haarfollikel.

 

Gerade Lebensmittel mit einem hohen Protein-, Vitamin und Mineralien-Anteil sind eine große Bereicherung für den Haarboden, da sie das Haar pflegen und das Wachstum fördern. 

Etwa drei Prozent des Haarschaftes bestehen aus Omega 3 Fettsäuren und sind Verantwortlich für gesundes Aussehen. Daher ist die Zufuhr von Omega 3 sehr zu empfehlen.

 

Wir haben einige Lebensmittel aufgelistet, die gut für das Haarwachstum sind:

  • Brokkoli, Petersilie, Paprika, Spinat, Kohl, Grapefruit, Avocado und Hafer

  • Frisch zubereitete Obst- und Gemüsesäfte aus Karotten, Orangen, Rüben und grünem Salat

  • Omega-3-haltige Lebensmittel wie Fisch, Leinsamen, Chia Samen und Walnüsse

 

Kopfmassage - wohltuend und anregend

Eine Kopfhautmassage regt die Durchblutung der Kopfhaut an und stimuliert die Haarfollikel. Diese sind kleine Einstülpungen der Haut, in denen die Haarwurzeln gebildet werden. Bei einem gestörten Stoffwechsel der Follikel können sie nicht optimal arbeiten und neue Haarzellen produzieren.

Es empfiehlt sich die Kopfhaut 1 Mal pro Woche mit warmem Kokos- oder Olivenöl ca. drei bis fünf Minuten mit kreisenden Bewegungen zu massieren. Anschließend sollte das Öl etwa 30 Minuten einwirken bevor es mit mildem Shampoo ausgewaschen wird.

 

Haare kämmen als essenzieller Zirkulationsfaktor

Wer sich täglich für ein bis zwei Minuten die Haare kämmt regt die Zirkulation der Kopfhaut an und verteilt Haaröle gleichmäßig im gesamten Haar. Die Haare sollten zudem nur im trockenen Zustand gekämmt werden. Am besten eignen sich hierzu eine Naturhaarbürste oder ein Kamm mit breiten Zinken.

 

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Empfohlene Einträge

Der Heilungsprozess nach einer Haartransplantation - Teil 2

February 13, 2019

1/8
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Instagram Social Icon