© 2014 by Hairtravel.de 

  • Facebook Hairtravel
  • Twitter Hairtravel
  • Google+ Hairtravel
  • YouTube Hairtravel
  • Pinterest Hairtravel
  • Instagram Hairtravel

Tel: +49 (0) 211 - 163 651 99  /    E-Mail:  info@hairtravel.de

Please reload

Aktuelle Einträge

Der Heilungsprozess nach einer Haartransplantation - Teil 2

February 13, 2019

1/8
Please reload

Empfohlene Einträge

Was tun bei plötzlich starkem Haarausfall? Teil 2

15 Aug 2019

Im ersten Teil dieser Blog-Reihe haben wir darüber berichtet, was genau bei plötzlich auftretendem Haarausfall unternommen werden sollte. Im zweiten Teil nehmen wir chemische Einflüsse näher unter die Lupe.

 

 

Ein plötzlicher, starker Haarausfall kann auch eine Nebenwirkung von diverser Medikamenten sein. Dabei beinhaltet die Liste möglicher Arzneimittel, die Haarverlust verursachen können, einige Einträge.

  1. Betablocker: Werden von Ärzten häufig bei Bluthochdruck oder Herzrhythmusstörungen verschrieben, können ein Absterben der Haarwurzeln nach sich ziehen. Insbesondere bei den Wirkstoffen Metoprolol und Propanolol ist Alopezie eine häufige Nebenwirkung.

  2. Ibuprofen: Das Schmerzmittel Ibuprofen kann bei regelmäßiger Einnahme zu Haarverlust führen.

  3. Antidepressiva: Die stimmungsmachenden Tabletten können dazu führen, dass die Haarwurzeln absterben und Haare ausfallen. Diese Nebenwirkung kann auch erst bis zu einem Jahr nach Beginn der Einnahme auftreten.

  4. Blutverdünner: Diverse blutverdünnende Medikamente können ebenfalls zu einem vorübergehenden Haarverlust führen.

  5. Chemotherapie: Ein besonders extremer Haarausfall tritt oftmals in Folge einer Chemotherapie auf. Durch die Strahlenbelastung verlieren Patienten häufig alle Haare am Körper, einschließlich Wimpern, Augenbrauen und sonstiger Körperhaare.

Schwermetallvergiftung und Chemikalien in Pflegeprodukten

Eine Belastu