Voraussetzungen für eine Haartransplantation - Teil 1

13 Feb 2020

Haarausfall ist ein Thema, das viele Personen betrifft. Alleine vom erblich bedingten Haarverlust sind rund 80 Prozent aller Männer weltweit betroffen. 

Da der Verlust der Haare oftmals von einer enorm psychische Belastung begleitet wird, stellt die Eigenhaarverpflanzung für viele Betroffene eine dauerhafte Lösung dar. Jedoch müssen einige Voraussetzungen für eine Haartransplantation erfüllt werden.

 

Was sind die Voraussetzungen für eine Haartransplantation?

Die wichtigste Voraussetzung ist zunächst, dass genügend follikuläre Einheiten im Spenderbereich vorhanden sind, die entnommen und anschließend verpflanzt werden können.

Die Haare im Spenderareal, das sich meist im Bereich des Hinterkopfes befindet, sollten gesund und natürlich nicht selbst von Haarausfall betroffen sein. Nur wenn genügend follikuläre Einheiten zur Verfügung stehen, kann später ein dichtes und ästhetisches Ergebnis erzielt werden.

In der Regel können bis zu 6.000 Haarfollikel aus dem Haarkranz am Hinterkopf entnommen werden.

 

Die Art des Haarausfalls

Bevor eine Haarverpflanzung durchgeführt wird, sollte unbedingt die Art des Haarverlusts diagnostiziert werden. Dies ist wichtig, da die Gründe für den Verlust der Kopfhaare sehr unterschiedlich sein können. Haarverlust kann zum Beispiel in Folge eines Nährstoffmangels, Stress, einer Krankheit oder der Einnahme von Medikamenten auftreten.

Die am weitesten verbreitete Form von Haarausfall ist die sogenannte androgenetische Alopezie. Bei dem erblich bedingten Haarverlust besteht eine Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegen das männliche Geschlechtshormon Testosteron.

Leidet man also an einer androgenetischer Alopezie, ist die Haarverpflanzung eine gute und dauerhafte Lösung, um Kahlstellen loszuwerden, da die Haarfollikel im Bereich des Hinterkopfes im Normalfall keine Überempfindlichkeit gegen Testosteron aufweisen.

Aus diesem Grund besteht auch nach der Eigenhaarverpflanzung nicht die Gefahr, dass die frisch verpflanzten Haare erneut ausfallen. 

 

Die Familienanamnese

Wenn Sie von androgenetischer Alopezie betroffen sind, besteht ein Zusammenhang zwischen Ihrem Haarverlust und dem Ihrer Vorfahren. Aus diesem Grund können die Haarexperten aus dem Haarausfall Ihrer Verwandten Rückschlüsse auf die weitere Entwicklung Ihres Haarverlusts ziehen.

Durch diese Familienanamnese kann ein langfristiger Erfolg durch die Eigenhaarverpflanzung sichergestellt werden und ist demnach wichtig für die Prognose Ihres Haarverlusts.

 

Wenn auch Sie an Haarausfall leiden, kann eine Haartransplantation mit Hairtravel dauerhaft Abhilfe schaffen. Unser Experten-Team analysiert völlig kostenlos und unverbindlich Ihre individuelle Haarsituation und steht Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Hinterlassen Sie uns eine Nachricht oder kontaktieren Sie uns ganz bequem per WhatsApp: +49 (0) 156 - 785 19 943.

 

 

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Empfohlene Einträge

Der Heilungsprozess nach einer Haartransplantation - Teil 2

February 13, 2019

1/8
Please reload

Aktuelle Einträge