Haartransplantation mit DHI-Methode 

Basiswissen

  • Das Menschliche Haar, Wachstumsrate und Haardicke sowie die Anzahl der Haare sind genetische Faktoren die bei jeder Person unterschiedlich sein können.

  • Anzahl der Kopfhaare: ca. 0- 150000 je nach Haarfarbe, so haben Blonde durchschnittlich 150000, schwarzhaarige 110000, Brünette 100000, Rothaarige 80000 Haare.

  • Täglich natürlicher Haarverlust: ca. 60-80 Haare

  • Lebensdauer der Haarwurzel: ca. 5-7 Jahre

 

Die Haarwurzel

 

Sie reicht ca. 0,5 cm tief in die Haut und kann Erstaunliches leisten: täglich produzieren alle Haarwurzeln der Kopfhaut zusammen ca. 30-40 m Haare. Um diese Aufbaufunktion zu erfüllen, werden Sie über feine Blutgefäße mit vielen Energie-Nähe- und Aufbaustoffe versorgt. Insbesondere die Stammzellen am unteren Ende der Haarwurzel- der sogenannten Haarzwiebel- sind auf eine gute Versorgung angewiesen. Von hier aus wird das nachwachsende Haar täglich ca. 0,33 mm durch den Haarwurzelkanal bis an die Oberfläche geschoben.

Wachstumsphasen

 

Anagenphase:

In dieser Wachstumsphase bildet sich eine neue Haarwurzel und die Produktion eines Haares beginnt. Diese Phase dauert beim menschlichen Kopfhaar ca. 2 bis 7 Jahre, abhängig von alter und Geschlecht. Etwa 80% der Haare befinden sich in dieser Phase.

 

Katagenphase:

In dieser 2 bis 3 Wochen dauernden Übergangsphase stellt die Matrix ihre Zellproduktion ein und der Haarfollikel verengt sich im unteren Bereich. Das Haar löst sich von der Papille und verkümmert. Der Haarfollikel verkürzt sich. In dieser Phase befinden sich ca. 2% aller Haare.

 

Telogenphase:

Mit dieser Endphase, in der sich bis zu 18% der Kopfbehaarung befindet, erneuert sich die Haarpapille und der Haarfollikel regeneriert sich. Die Matrix entsteht wieder und beginnt mit der Zellteilung, wodurch ein neues Haar entsteht. Dieser Abschnitt des Haarzyklus dauert 2 bis 4 Monate.

Genetisch bedingter Haarausfall

 

Hauptursache für den genetisch bedingten Haarausfall ist eine erblich bedingte Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegen das Steroid Hormone Dihydrotestosteron(DHT). Wenn in der Kopfhaut zu viel DHT vorhanden ist und eine ererbte Überempfindlichkeit dafür besteht, wird die Wachstumsphase des Haares verkürzt. Ein Mann mit Lichtem Haarwuchs hat dementsprechend nicht weniger Haarfollikel als ein Mann mit vollem Haarwuchs, lediglich die Wachstumsphase des Haares ist der Art verkürzt, dass es kaum noch sichtbar hervortritt (Miniatur Haare). Die Haarfollikel verkümmern also nach und nach, was auf die Überempfindlichkeit auf das DHT zurück zu führen ist. DHT ist die aktive Form des männlichen Hormons Testosteron, doch auch Frauen zählen zu den Betroffenen. Der Hormonspiegel im Blut muss nicht zwingend erhöht sein, da es sich um die Veranlagung zur Überempfindlichkeit handelt. Die Haarwuchs Zyklen werden immer weiter verkürzt, bis die Haarwurzeln schließlich verkümmert.

 

DHT entsteht aus der Umwandlung des Hormons Testosteron mittels des Enzyms 5a-Reduktase. Da die androgenetische Alopezie nicht durch eines, sondern durch mehrere, weitgehend noch unbekannte Gene vererbt wird, ist in keinem Fall vorauszusagen, welchen Verlauf der Haarverlust im Laufe des Lebens nehmen wird.Die Glatzenbildung kann sowohl weniger als auch stärker ausgeprägt verlaufen als zum Beispiel bei ebenfalls betroffenen Familien Mitglieder.

 

Der männliche Haarausfall

 

Anhand der Abbildung ist zu erkennen, dass es im typischen Verlauf zunächst zur Ausbildung von Geheimratsecken kommt. Später macht sich auch im Vertexbereich (oberen Hinterkopf) eine Haarlichtung bemerkbar (Tonsur), Bis es schließlich durch zusammenlaufen der Lichtung von der Stirn und vom Hinterkopf zur Entstehung der typischen Glatze kommt. Die Haare im unteren Schläfenbereich und am unteren Hinterkopf bleiben erhalten. Abweichend hiervon kann sich die Haarlichtung aber auch alleine vom Hinterkopf oder vom Stirnansatz her ausbreiten.

 

Der Weibliche Haarausfall

 

Dir androgenetische Alopezie (AGA) der Frau verläuft in den meisten fällen nach dem Mittelscheitel Muster. Es kommt hier zu einer zumeist langsam fortschreitenden Ausdünnung der Haare im Oberkopfbereich. Anfangs findet sich meist nur eine Verbreiterung des Mittelscheitel, die langsam zunehmen kann und die Form eines so genannten Weihnachtsbaumes einnimmt. Fortgeschritten dünnt sich das Haar am Oberkopf etwa Handflächengroß aus und die Kopfhaut wird immer stärker sichtbar. Meist bleibt ein vorderer Haarkranz erhalten, eine echte Glatze wie bei Mann entsteht fast nie. In einigen Fällen können jedoch auch die Seiten- Vorderkopfbereiche (frontal) mit betroffen sein.

Die DHI Implantationsmethode und der Choi Implantationsstift

Die DHI Haartransplantation (kurz für „direct hair implantation“) ist auch unter dem Namen

„Hair Pen Methode“ oder „Choi Methode“ bekannt.  

 

Von manchen wird es als die neueste Methode für Haartransplantationen angesehen, andere wiederum meinen, dass es keine erfasste Technik names DHI gibt. Außerdem gibt es den Vorwurf, dass es nur eine Marketingstrategie sei.  Die Debatte geht noch weiter, mit diesen Informationen wollen wir ein möglichst klares Verständnis für diese Prozedur und ihre Funktionsweise schaffen.

Die DHI Haartransplantation (kurz für „direct hair implantation“) ist auch unter dem Namen „Hair Pen Methode“ oder „Choi Methode“ bekannt. Der sogenannte Hair Pen ist nichts anderes als ein Haarstift, in den die zuvor entnommenen Haare (Grafts) eingelegt und in die Kopfhaut implantiert werden. Wie bereits beschrieben, finden Kanaleröffnung und Einsetzen der Haare in die kahlen Areale des Haarbildes gleichzeitig statt. Die Grafts werden wie gehabt im Spenderbereich entnommen und auch in der speziellen Nährstofflösung anschließend aufbewahrt. Bei der Verpflanzung im Empfängerbereich ist aber keine separate Kanalöffnung mehr nötig. Mithilfe des Choi Implanter Pen werden die Grafts somit direkt verpflanzt, an dessen Spitze ist sowohl eine kleine Nadel und  auch Platz für die Haarwurzel, die Haarwurzel kann  direkt eingesetzt werden, ohne dass die entsprechende Stelle vorher schon bearbeitet werden muss.

 

Die mit der DHI Methode durchgeführten Haartransplantationen erzielen die natürlichsten und erfolgreichsten Ergebnisse.  Dank der DHI Methode können wir sehr hohe Haardichte erreichen und die Wundheilung ist schneller. Die Ergebnisse kommen dem natürlichen Haar am nächsten. Die DHI Haartransplantation bringt durch die Arbeit mit dem Haarstift zum Beispiel den großen Vorteil mit, dass die Blutung auf der Kopfhaut während  der Haartransplantation deutlich geringer und die Anwuchsrate der transplantierten Haare wesentlich höher ist. 

 

Die DHI Haartransplantation ist aber nicht ausschließlich zum Beispiel für eine Haartransplantation der Geheimratsecken oder anderen Bereichen der Kopfhaut möglich. Auch eine Augenbrauentransplantation oder die Verpflanzung von Barthaaren können mit der DHI Methode vorgenommen werden.

 

Dieses Verfahren ist zwar um einiges zeitaufwendiger, weshalb es nur bis zu einer gewissen Graftanzahl möglich ist, verspricht aber optimale Endergebnisse.       

Ablauf der DHI Haartransplantation

a ) Entnahme der zu transplantierenden Haare: Wie bei der FUE Haartransplantation auch, wird im Vorfeld der Implantation der Haare mit der DHI Methode zunächst das benötigte Spenderhaare entnommen und für die spätere Einpflanzung sicher eingelagert und vitalisiert.

 

b ) Öffnung der Haarkanäle: Da die zu implantierenden Haare sicher in die Kopfhaut gleiten müssen, wird mit Hilfe des Haarstiftes der Haarkanal geöffnet. Die Nadel des Haarstiftes sticht dabei in einem Winkel von ungefähr 45 Grad vorsichtig in die Kopfhaut ein.

(Ab diesem Schritt gilt die Beschreibung für das einzelne transplantierte Haar – dieser Vorgang wird laufend wiederholt, bis alle Haare verpflanzt wurden)

 

c ) Einsetzen der Haarwurzel: Das Haar wird nun, ebenfalls mit Hilfe des Haarstiftes, in den zuvor geöffneten Haarkanal eingeführt. Während der Prozedur wird mit 2-6 Choi Geräten mit 15-16 Nadeln gearbeitet. Das liegt daran, dass die zu benutzenden Nadelgrößen von der Größe der Haarwurzeln abhängen und diese variieren können.  Bei einem etwas dickeren Haar wird also ein anderer Haarstift verwendet, als bei einem dünnen Haar. Nachdem alle Haarkanäle gestochen und alle Haare implantiert sind, ist die DHI Haartransplantation beendet und die Regenrationszeit nach der Haartransplantation kann beginnen.

 

d ) Die Haare wachsen: Für das endgültige Ergebnis der Haartransplantation ist auch nach der DHI Haartransplantation etwas Geduld gefragt. Nach ungefähr einem Jahr wird man das vollständige Ergebnis sehen können und nach etwa drei Monaten beginnen die neuen Haare langsam zu sprießen. 

© 2014 by Hairtravel.de 

  • Facebook Hairtravel
  • Twitter Hairtravel
  • Google+ Hairtravel
  • YouTube Hairtravel
  • Pinterest Hairtravel
  • Instagram Hairtravel

Tel: +49 (0) 211 - 163 651 99  /    E-Mail:  info@hairtravel.de